WDF*IDF statt Keyword-Density

WDF*IDFDa ich in den letzten Wochen immer wieder Anfragen erhalten habe wie ich meine Projekte Onpage optimiere, möchte ich in diesem Artikel auf die noch recht neue, so genannte Formel WDF*IDF, eingehen. In den letzten Monaten gewann diese, auch im Zuge immer wieder neuer Google Updates weiter an Bedeutung. Suchmaschinenoptimierung mit 300-Wörter-Texten und gleichzeitig optimaler (?) Keyword-Density gehört wohl schon heute der Vergangenheit an. Neue innovative und zeitintensive Maßnahmen sind erforderlich um langfristig erfolgreich im Internetmarketing zu bleiben.

WDF*IDF

Doch um was handelt es sich bei WDF*IDF? Bereits seit dem Jahr 2012 spielt WDF*IDF eine wesentlich Rolle auf dem Sektor der Onpage-Suchmaschinenoptimierung. Von SEO Experten wie etwa Karl Kratz wird WDF*IDF schon länger als Maßnahme der ersten Wahl bei der Onpage-Optimierung gesehen und gilt als alternativlos. Karl Kratz beschreibt übrigens auf seiner Website http://www.karlkratz.de/onlinemarketing-blog/seo-keyword-density/ die Formel selbst und die damit verbundene Funktionsweise sehr ausführlich und anschaulich.

WDF*IDF ist eine Formel mit der themenrelevante und wichtige Wörter und Begriffe optimal in einem Text untergebracht werden können. Während es bei der Arbeit mit der Keyworddichte im Prinzip nur um die Häufigkeit eines bestimmten Wortes im Text geht, ist das Verfahren WDF*IDF um einiges umfangreicher. Hier soll ein bestimmtes Thema besonders genau und detailliert erörtert werden. Zu diesem Zweck wurden moderne Tools entwickelt die den semantischen Kontext im Umfeld der Keywords bewerten und alle notwendigen und wichtigen Begriffe vorschlagen.

Die Kurzfassung WDF bedeutet „within document frequency“, IDF steht für „inverse document frequency“. WDF definiert die Gewichtung eines Terms (Wortes) bzw. dessen Häufigkeit im Text. IDF wiederum gibt die inverse Dokumentenhäufigkeit auf bereits gut platzierten anderen Seiten an. Es ist nicht mehr von der Keyworddichte die Rede, sondern oberste Priorität hat bei dieser Art der Optimierung die Termgewichtung. Das Wort Terme bezeichnet im Zusammenhang mit WDF*IDF nicht anderes als das jeweilige Keyword.

Aber was ist WDF*IDF jetzt eigentlich?

Hinter der Formel steht eine ganz bestimmte Überlegung. Je öfter ein Wort in einem Artikel vorkommt, der bereits bei Google vorne rankt, umso relevanter dürfte dieses Wort für den einzelnen zu optimierenden Key sein. Daher werden von einem WDF*IDF Tool ergänzende Keywords zum zum jeweilig zu optimierenden Keyword ermittelt mit denen der Text dann erweitert, ergänzt oder auch reduziert werden kann. Sie analysieren die Termgewichtung von Seiten die zum Hauptkeyword bereits ganz oben ranken. Mit diesem Verfahren wird die Chance erhöht ebenfalls bessere Platzierung in den Suchmaschinenergebnissen zu erreichen.

WDF*IDF im produktiven Einsatz

Wie sieht das in der Praxis aus? Zunächst wird das zu optimierende Hauptkeyword festgelegt. Das ist bei einer Keyworddomain eine Minisite ja bereits bei der Registrierung der Domain erfolgt. Dieses Keyword wird in das Tool eingegeben. Im nächsten Schritt werden ergänzende Keys von bereits relevanten Seiten nach Terms und deren Gewichtung ausgegeben. Jeder Begriff wird einzeln mit dem WDF*IDF Wert ausgegeben. Danach kann man seinen eigenen erstellten Text mit dieser Ausgabe vergleichen und dort entsprechende Änderungen durchführen um sich der einzelnen Termgewichtung soweit wie möglich zu nähern.

WDF*IDF Tools

Eine große Anzahl von namhaften Toolanbieter wie etwa Seolyze, OnPage.org, Sistrix, Xovi oder auch Searchmetrics, stellen inzwischen leistungsstarke Tools zur Verfügung. Diese sind in der Regel kostenpflichtig. Ein kostenloses WDF*IDF Tool findet man beispielsweise bei www.wdfidf-tool.com/

Mein Fazit
Onpage-Optimierung nach der WDF*IDF Formel ist inzwischen mehr als ein Trend und wird immer mehr in den Vordergrund treten. Keyword-Density gehört der Vergangenheit an. Bei aller Optimierung sollte jeder daran denken das Texte zum Zwecke der Information mit Mehrwert und nicht für Suchmaschinen geschrieben werden. Mit Hilfe von WDF*IDF sollen bereits qualitativ gut geschriebene Artikel zusätzlich aufgewertet und verbessert werden.

Ich werde mich in der nächsten Zeit auch bei kleineren Projekten umfassend mit diesem Thema beschäftigen. Wahrscheinlich wird in noch in dieser Woche eine neue Affiliatesite von mir online gestellt, die sich dem WDF*IDF Prinzip möglichst weit annähert. Ich werde dann umgehend und zeitnah darüber berichten.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>